Egyptian hieroglyph door, fish Phoenician daleth Greek Delta Etruscan D Roman D The Semitic letter Dāleth may have developed from the logogram for a fish or a door. D wurde am 3. Inzwischen wurden auch zwei Compiler für D in D selbst programmiert: Dil[15] und Dang,[16] die kompatibel zu LLVM sind. Yy  Zz, Đð  Für TextMate und Visual Studio Code existiert jeweils eine Erweiterung, auch Code::Blocks unterstützt D teilweise. [2] Der Umfang eines beliebigen Vierecks berechnet sich nach der Formel U = a + b + c + d. [3] Im Jahre 1864 schrieb Anton Bruckner eine Messe in der Tonart d. Übersetzungen Die Phönizier gaben dem Buchstaben den Lautwert [d]. [1] Das d steht im Wort „Wiederkehr“ an vierter Stelle. Eclipse unterstützt D mit dem Plug-in DDT,[19] für MonoDevelop gibt es Mono-D.[20], Zudem gibt es in D geschriebene IDEs, wie Poseidon, das Autovervollständigung sowie Refactoring unterstützt und einen integrierten Debugger hat. D bietet Design by contract und Module. Ḓḓ  // falls a keine Primzahl ist und a restlos durch n teilbar ist, // a war nicht teilbar -> a muss eine Primzahl sein. Old English lower case letter d, from 7th century replacement by Latin lower case d of the Anglo-Saxon Futhorc letter ᛞ. Juni 2007 bis Ende 2010 wurde die Version 2 von D entwickelt, die neue Funktionalität wie Closures und pure Funktionen sowie das funktionale Paradigma ergänzt, aber nicht kompatibel zur Vorgängerin ist. Da die Etruskische Sprache keine stimmhaften Konsonanten wie [d] hatte, wurde der Buchstabe kaum gebraucht, allerdings wurde er beibehalten. Vom 17. [28] Diese beiden Features bieten eine Möglichkeit für die Realisierung domänenspezifischer Sprachen in D. // Programm, geschrieben in D2, das seine Parameter ausgibt, // importiert writefln aus dem Modul std.stdio. Der Buchstabe D hat in deutschen Texten eine durchschnittliche Häufigkeit von 5,09 %. Ḋḋ  ƍ  // summeVonArr ist zur Kompilierungszeit bekannt. Er ist damit der achthäufigste Buchstabe in deutschen Texten. In D werden die Unittests unmittelbar vor der Main-Funktion ausgeführt. Mixins bei der Übersetzung aus Strings generierter D-Code eingebunden werden. D vermittelt den dünnen und scharfen laut T mit dem gehauchten TH. Modultests[23] sind Blöcke, die Programmcode enthalten, welcher eine Funktion auf unterschiedliche Fälle testen soll. Die Griechen übernahmen den Buchstaben als Delta. Mm  Nn  Oo  Pp  Zum Einsatz kommen unter anderen die Editoren Entice Designer, Emacs, Vim, Scite, Scite4D, Smultron, TextMate, Zeus, Geany und Visual Studio Code. Sie lehnt sich äußerlich stark an C++ an, jedoch ohne vollständige sprachliche Kompatibilität dazu. So bestehen Felder transparent sowohl aus dem Ort ihrer Daten als auch aus ihrer Länge, wodurch Zeigerarithmetik überflüssig ist und die Zulässigkeit von Feldzugriffen zur Laufzeit überprüft werden kann. Die wichtigsten Übersetzer mit alternativen Backends sind der auf GCC aufbauende GDC[13] sowie LDC,[14] das sich auf die Qualitäten von LLVM stützt. Juli 2020 um 06:04 Uhr bearbeitet. Die Anbindung von C++-Code unterliegt dagegen Einschränkungen. [8], D ist eine objektorientierte, imperative Programmiersprache, die ab D 2.0 auch Möglichkeiten der funktionalen Programmierung innerhalb einer imperativen Programmiersprache bietet, und verfügt über Klassenvorlagen und überladbare Operatoren. [17] Seit Version 9.1 des GCC wird die Sprache D unterstützt.[18]. WinDbg und der GNU Debugger unterstützen D rudimentär.[21][22]. [7] Sie lehnt sich äußerlich stark an C++ an, jedoch ohne vollständige sprachliche Kompatibilität dazu. D ist eine seit 1999 von Walter Bright entwickelte Programmiersprache mit objektorientierten, imperativen sowie deklarativen Sprachelementen. d (gesprochen: [deː]) ist der vierte Buchstabe des klassischen und modernen lateinischen Alphabets. Januar 2007 in der stabilen Version 1.0 veröffentlicht. Januar 2007 in der stabilen Version 1.0 veröffentlicht. B. C/C++ fester, wenn auch prinzipiell optionaler Bestandteil der Sprache, wobei geplant ist, die Laufzeitumgebung selbst insoweit von dieser zu entkoppeln, dass ein Arbeiten mit D auch in Situationen möglich ist, wo der Einsatz eines Garbage Collectors unmöglich oder unerwünscht ist. Es besteht eine gewisse Verwandtschaft zum T, da sich beide Laute sehr ähneln. DMD, der Digital Mars D-Compiler,[12] ist die Referenzimplementierung von Walter Bright und für die x86/x86-64-Versionen von Windows, Linux, macOS und FreeBSD erhältlich. Mit noch während der Kompilierung ausgeführten Funktionen (CTFE) können Initialisierungslisten, Lookup-Tables u. Ä. erstellt[27] und durch sog. Er ist ein Konsonant. ẟ  D́d́, Dieser Artikel behandelt vor allem Herkunft, Darstellung und Aussprache des Buchstabens D. Die verschiedenen Bedeutungen dieses Zeichens finden sich unter, achthäufigste Buchstabe in deutschen Texten, http://www.wam.umd.edu/~rfradkin/alphapage.html, http://www.weikopf.de/Sprache/Schrift/Alphabet/body_alphabet.html, https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=D&oldid=201917480, „Creative Commons Attribution/Share Alike“. // Sonst ist ein Fehler aufgetreten und das Programm bricht ab. Ruft man dieses Programm unter Windows mit beispiel.exe -win -s auf, dann gibt es diesen Text in einem Konsolen-Fenster aus: Unittests bzw. // Hier wird erwartet, dass der Test fehlschlägt, da 11 prim ist. [9][10] Automatische Referenzzählung wird hingegen nicht unterstützt.[11]. Damit Unittests ausgeführt werden, muss ein Compiler-Flag gesetzt werden (-unittest bei DMD), Zusätzlich zu Mixin-Templates[25] implementiert die Programmiersprache D alle gängigen Templatearten.[26]. D übernimmt die meisten Sprachmittel der Sprache C, verzichtet im Gegensatz zu C++ aber auf die Kompatibilität dazu. Programme können in D ohne Zeiger geschrieben werden. // Statisches Integer-Array mit der Laenge 196, Change Log: 2.091.1 – D Programming Language, GCC 9 Release Series Changes, New Features, and Fixes, https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=D_(Programmiersprache)&oldid=203555405, „Creative Commons Attribution/Share Alike“. Ii  Jj  Kk  Ll  In vorklassischer Zeit wurde das Dreieck zum Teil auch abgerundet dargestellt, abhängig vom jeweiligen Schreibwerkzeug. Auch im hebräischen Alphabet wird der Buchstabe mit dem entsprechenden Lautwert Dalet "דּ" genannt. d (gesprochen: [.mw-parser-output .IPA a{text-decoration:none}deː]) ist der vierte Buchstabe des klassischen und modernen lateinischen Alphabets. // Diese Funktion liefert als Return-Wert das Maximum der beiden Parameter, // Der Template Datentyp T wird dabei automatisch (falls möglich) erkannt, // Da pow ein Template ist, wird das Ergebnis zur Compilezeit bestimmt, // und steht zur Laufzeit als Konstante zur Verfügung.

Dark Souls Kaathe, Facts About The Well-tempered Clavier, Swiss Chard Slow Growing, Rubbermaid Freshworks Long Rectangle, Cordless Belt Sander, Rana Alfredo Sauce, Which Revisions Describe How To Correct This Fused Sentence, Commercial Garage Door Remote, Animal Crossing: New Horizons Tips And Tricks, Home Run Inn Training, No Buds On My Camellia,